logo_demjansk Kampfraum Demjansk - die eingeschlossenen Truppen


Am 8.2.1942 war es soweit. Der Kessel um den Raum Demjansk hatte sich geschlossen. Alle Telefonverbindungen zur 16.Armee waren gekappt oder wurden unterbrochen. Eine Landverbindung zu den rückwärtigen Truppenteilen existierte nicht mehr. Ein Ausbruch war unmöglich. Das Oberkommando der Wehrmacht hatte zuvor schon den Befehl herausgegeben , "...Demjansk bis zum Letzten zu verteidigen.."

Das II. Armeekorps unter der Führung von General der Infanterie Graf Brockdorff-Ahlefeldt war eingeschlossen. Zu den sechs eingeschlossenen Truppen gehörten neben den Heereseinheiten die 12.ID, 32.ID, 30.ID, 123.ID, 290.ID und die SS-Totenkopf-Division.

In seinem ersten Tagesbefehl nach der Einkesselung meldete das II.AK am 18.2.1942:

" ... Seit einiger Zeit ist es den Russen gelungen, ostwärts Staraja Russa unsere Front zu durchbrechen, nach Süden vorzustoßen und so die Nachschubstraße des II.AK abzuschneiden.

Unsere Verpflegung und Munitionierung erfolgen durch die Luft. Unsere Verpflegung wird ausreichend sein. Sollte sie knapp werden, so habe ich befohlen, daß der am Feind stehende Soldat bevorzugt verpflegt werden soll, während bei Stäben usw. eingespart wird. Dies gilt besonders für Brot.

Wir sind 96.000 Mann. Der deutsche Soldat ist dem Russen überlegen; das aber ist das Entscheidende. So mögen wohl harte Wochen kommen, wir werden sie bestehen ... General der Infanterie Graf Brockdorff-Ahlefeldt "


Nachfolgend werden die eingeschlossenen Divisionen dargestellt. Um deren Informationen aufzurufen bitte auf das Divisionszeichen klicken !!



12. mecklenburgische Infanterie-Division
Die 12. Infanterie-Division stand im nordöstlichen Teil des Kessels
12.Inf.Div.



30. schleswig-holsteinische Infanterie-Division
Die 30. Infanterie-Division stand im nördlichen Teil des Kessels
30.Inf.Div.
   (folgt)



32. pommersche Infanterie-Division
Die 32. Infanterie-Division stand im östlichen Teil des Kessels
32.Inf.Div.
   (folgt)



123. brandenburgische Infanterie-Division
Die 123. Infanterie-Division stand im südlichen Teil des Kessels
123.Inf.Div.
   (folgt)



290. schleswig-holsteinische Infanterie-Division
Die 290. Infanterie-Division stand im nordwestlichen Teil des Kessels. Sie trug anfänglich die Hauptlast der Offen-
sive und war zeitweise selber eingekesselt.
290.Inf.Div.
   (folgt)



3. SS Division - Totenkopf
Die 3. SS Division-Totenkopf hat ihren Hauptteil zur Gruppe Eicke formiert, welche im westlichen Teil des Kessels stand. Der andere Teil, Gruppe Simon, stand im nordöstlichen Teil.
SS-TKD
   (folgt)


zur Übersicht Demjansk

nächste Seite

   vor

Grafik: kleiner Pfeil nach oben zeigend Seitenanfang