Gliederung, Stellenbesetzung und Fakten


4


Stab    IR 422    IR 424    IR 426    AR    AA    Pi.Btl    Pj.Abt   

NA    Nachsch.Fhr    Feld.Ers.    Schn.Abt.    Fues.Btl.   

Stand: 23.07.2009

2. überarbeitete Fassung




Nachfolgend wird die Gliederung der 126. Infanterie-Division dargestellt. Leider sind nicht alle Daten und Bilder vollständig. Auch sind die Zeitangaben (Tagesdatum) zum Teil ungenau. Die Dienstgrade sind jeweils die zuletzt bekannten.
Zum Kriegsende hin wurden die Stellen immer häufiger neu besetzt. Auch wurde kaum etwas über den rückwertigen Dienst geschrieben. So ist es ziemlich Zeitaufwändig, bzw. fast nicht möglich alle Stellen komplett darzustellen. Aber auch so kann man erkennen, wie es zum Kriegsende hin, durch Ausfälle oder Umbesetzung immer schwieriger wurde, die Division ordentlich zu führen.

Für Infos bitte auf   Info   klicken




Stab

Die Division hatte mit Laux, Hoppe, Fischer drei hervorragende Kommandeure. Jeder verstand es auf seine Art und Weise sich für die Geschicke und Probleme seiner Division einzusetzen. Alle drei wurden jeweils, zum Teil überraschend, in höhere Aufgabenbereiche versetzt.

Der Stab setzte sich aus dem Tross, dem Banden Jagd-Kommando (6.44-11.44), dem Feldgendarmerie-Trupp 126, dem Feldersatz-Bataillon 126 und dem Kosaken-Bataillon 126 (8.42-5.43) zusammen.



Divisionsführer

05.10.1940
-
10.10.1942
General d. Infanterie
Paul Laux

Übernahm das II. Armeekorps
St. Heinrichs Orden I. WK      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Laux
Info Laux
10.10.1942
-
14.10.1942
Generalmajor
Kurt Chill

Nur kurzzeitig mit der Führung beauftragt
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Chill
Info Chill
14.10.1942
-
03.05.1943
Generalleutnant
Harry Hoppe

Besuchte einen Divisionsführerlehrgang
Hohenzollern Hausorden I. WK      Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes als Kdr. der 278 Inf.Div.
Hoppe
Info Hoppe
03.05.1943
-
08.07.1943
Generalleutnant
Friedrich Hofmann

Als Vertretung für Harry Hoppe
Hofmann
Info Hofmann
08.07.1943
-
28.11.1943
Generalleutnant
Harry Hoppe

Ging als Divisionsführer zur 278. I.D.
Hohenzollern Hausorden I. WK      Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes als Kdr. der 278 Inf.Div.
Hoppe
Info Hoppe
28.11.1943
-
14.02.1945
Generalleutnant
Gotthard Fischer

wurde Höherer Artillerie-Kommandeur 303
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Fischer
Info Fischer
14.02.1945
-
08.05.1945
Generalmajor
Kurt Hähling

Mit der Masse in russische Gefangenschaft
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Hähling
Info Hähling

Divisionsgeistliche

 
05.10.1940
-
08.05.1945
Wehrmachtspfarrer ev.
Dr. Hans Beckherrn

 
 
Laux
05.10.1940
-
15.05.1944
Kriegspfarrer kath.
Dr. Heinrich Gleumes

 
 
Chill
15.05.1944
-
08.05.1945
Kriegspfarrer kath.
Dr. Karl Schraaf

 
 
Schraaf


nach oben




Infanterie-Regiment 422

Das Infanterie-Regiment 422 hatte zum Anfang des Russlandfeldzuges sehr oft seine Kommandeure wechseln müssen. Erst mit Major Wulf kehrte eine zweijährige Ruhe ein. Kurz vor Kriegsende konnte das 422ste aus Kurland ausgeschifft werden.

Das Regiment wurde am 15.10.1942 zum Grenadier-Regiment 422 umbenannt.

Das I.R.422 setzte sich aus dem Stab, dem I. - III. Bataillon, der 13. Kompanie, der 14. Kompanie und der Radfahr-Kompanie zusammen.



Kommandeure I.R. 422

15.10.1940
-
06.08.1941
Generalleutnant
Erwin Rauch

Wurde Divisionsführer der 123. I.D.
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Rauch
06.08.1941
-
00.08.1941
Oberstleutnant
Günther Freiherr v. d. Goltz

Übernahm das Kommando vorläufig
Deutsche Kreuz in Gold
Frhr. v. d. Goltz
00.08.1941
-
23.10.1941
Oberst
Grass

Wurde verwundet und erlag seinen Verletzungen
Grass
23.10.1941
-
00.04.1942
Oberstleutnant
Günther Freiherr v. d. Goltz

Erkrankte und wurde abgelöst
Deutsche Kreuz in Gold
Frhr. v. d. Goltz
00.04.1942
-
27.09.1942
Oberst
Jonas Graf zu Eulenburg

Erkrankte und wurde abgelöst
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes als Kommandeur der Festung Glogau
Graf z. Eulenburg
27.09.1942
-
19.10.1944
Oberst
Rudolf Wulf

Ging als Divisionsführer zur 319. I.D.
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Ehrenblattspange
Wulf
19.10.1944
-
01.05.1945
Generalmajor
Werner Frotscher

Mit der 210. I.D. in russ. Gefangenschaft
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Frotscher
01.05.1945
-
08.05.1945
Major i. G.
Geissler

Mit der Masse des 422. ausgeschifft
Geissler


nach oben




Infanterie-Regiment 424

Das Infanterie-Regiment 424 wurde mehrmals als verstärktes Regiment aus der Division herausgenommen. Dieses Regiment eroberte unter anderem Nowgorod, Schlüsselburg und Lipki. Zum Kriegsende wurde dieses Regiment aufgelöst und wurde ins 422te Regiment eingliedert. In diesem Regiment war unser Vater, Groß- und Urgroßvater Hans Zwingler.

Das Regiment wurde am 15.10.1942 zum Grenadier-Regiment 424 umbenannt.

Das I.R.422 setzte sich aus dem Stab, dem I. - III. Bataillon, der 13. Kompanie, der 14. Kompanie und der Radfahr-Kompanie zusammen.

Kommandeure I.R. 424

15.10.1940
-
08.10.1942
Generalleutnant
Harry Hoppe

Wurde Divisionsführer der 126. I.D.
Hohenzollern Hausorden I. WK      Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes als Kdr. der 278 Inf.Div.
Hoppe
Info Hoppe
08.10.1942
-
18.07.1944
Oberst
Wilhelm (Karl August) Cappel

Fiel am 18.7.1944 in Lettland
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Cappel
19.07.1944
-
00.07.1944
Major
Ottokar Pohlmann

Stellv. für wenige Tage
Deutsche Kreuz in Gold
Pohlmann
00.07.1944
-
19.09.1944
Major
Alfred Holler

Fiel am 19.9.1944 in Lettland
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Holler
19.09.1944
-
21.02.1945
Oberstleutnant
Lindow

Fiel am 21.2.1945
Lindow
21.02.1945
-
25.02.1945
Hauptmann
Heinrich Grosche

Das 424te wurde am 25.2 45 aufgelöst
Deutsche Kreuz in Gold
Grosche
25.02.1945
-
08.05.1945
Hauptmann
Dorenkamp

Diente nur noch zur Abwicklung des Reg.
Dorenkamp


nach oben




Infanterie-Regiment 426

Das Infanterie-Regiment 426 war das stabilste Regiment in der Division. Nach anfänglichen Umbesetzungen der Kommandeure wurde das Regiment von Oberstleutnant Dr. Daubert von April 1942 bis zum Kriegsende geführt.

Das Regiment stellte mit Oberstleutnant Alfred Hemmann den ersten Ritterkreuz-Träger der Division.

Das Regiment wurde am 15.10.1942 zum Grenadier-Regiment 426 umbenannt.

Das I.R.422 setzte sich aus dem Stab, dem I. - III. Bataillon, der 13. Kompanie, der 14. Kompanie und der Radfahr-Kompanie zusammen.



Kommandeure I.R. 426

15.10.1940
-
00.06.1941
Generalmajor
Paul Herbst

Kommandeur in der Ausbildung
Herbst
00.06.1941
-
15.11.1941
Generalleutnant
Alfred Hemmann

Später Kommandeur I.D. 263 und 290
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Hemmann
15.11.1941
-
00.03.1942
Oberstleutnant
Schmidt

Nach einer Fehlentscheidung abgelöst
Schmidt
00.04.1942
-
08.05.1945
Oberst
Henning Daubert, Dr.Jur.

Ging in russ. Gefangenschaft
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Daubert


nach oben




Artillerie-Regiment 126

Die I. Abteilung des Artillerie-Regiments wurde anfangs dem Infanterie-Regiment 424 zugeführt, Welche unter anderem als Eroberer von Nowgorod, Schlüsselburg, sowie Lipki in die Geschichte einging.

Das A.R.126 setzte sich aus dem Stab und den I. - IV. Abteilungen zusammen.



Kommandeure A.R. 126

15.10.1940
-
00.04.1943
Oberst
Gerhard von Wrisberg

 
Deutsche Kreuz in Gold
Wrisberg
00.04.1943
-
00.12.1944
Oberst der Reserve
Paul Lüneburg

 
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Lüneburg
00.12.1944
-
08.05.1945
Major
Dr. Georg Krantz

 
Krantz


nach oben




Aufklärungs-Abteilung 126

Die Aufklärungs-Abteilung 126 wurde im Juli 1942 mit der Panzerjäger-Abteilung 126 zur Schnelle-Abteilung 126 zusammengelegt.

Rittmeister Freiherr von Leonrod war später einer der engsten Verschworenen Graf Staufenbergs bei den Vorbereitungen auf das Attentat Hitlers am 20.7.44 und wurde hingerichtet.

Der Bruder von August Graf von Plettenberg, Petrus Graf von Plettenberg (I.R.424), fiel ebenfalls.

Die A.A.126 setzte sich aus dem Stab und der 1. - 3. Schwadron zusammen.



Kommandeure A.A. 126

15.10.1940
-
14.08.1941
Major
August Graf von Plettenberg

 
Deutsche Kreuz in Gold
Plettenberg
14.08.1941
-
00.07.1942
Major
Ludwig Frhr. von Leonrod

 
Leonrod


nach oben




Pionier-Bataillon 126

Auch hier wurden anfangs Teile des Pionier-Bataillons dem Infanterie-Regiment 424 zugeführt, welche als Eroberer unter anderem von Nowgorod, Schlüsselburg, sowie Lipki in die Geschichte eingingen.

Hauptmann Karl Stein (genannt "Uhu") war durch das offene Tragen seiner weißen Unterhosen bekannt. Auch vor dem General!

Das Pi.Batl.126 setzte sich aus dem Stab, der 1.-3. Kompanie, einer Kolonne und der Brückenbau Kolonne B zusammen.



Kommandeure Pi.Btl. 126

15.10.1940
-
00.09.1942
Oberstleutnant
Heinz-Ulrich Neumann

 
Neumann
00.09.1942
-
14.02.1943
Oberstleutnant
Hetcamp

 
Hetcamp
15.02.1943
-
00.03.1944
Major
Miedza

 
Miedza
00.03.1944
-
00.09.1944
Oberstleutnant
Helmut Müller

 
Deutsche Kreuz in Gold
Müller
00.09.1944
-
08.05.1945
Hauptmann
Mehring

 
Mehring


nach oben




Panzerjäger-Abteilung 126

Die Pz.Jäg.Abt.126 wurde später zur Schnelle Abteilung 126 umgegliedert.

Die Abteilung setzte sich aus dem Stab, der 1. Kompanie (Aufkl. Schwdr.), der 2. Kompanie (2. schw. Schwdr.) und den 3. - 5. Kompanien zusammen.



Kommandeure Pz.jg.Abt. 126

15.10.1940
-
00.07.1942
Major
Brückner

 
Brückner
00.03.1944
-
08.05.1945
Major
Wilhelm Emmerling

 
Emmerling


nach oben




Nachrichten-Abteilung 126

Die N.A.126 setzte sich aus dem Stab, der 1. - 2. Kompanie und einer Kolonne zusammen.

Kommandeure N.A. 126

15.10.1940
-
00.07.1943
Major
Rüdiger

 
Rüdiger
00.07.1943
-
00.07.1944
Hauptmann
Dr. Tüxen

 
Tüxen
00.07.1944
-
08.05.1945
Hauptmann
Immig

 
Immig


nach oben




Divisions-Nachschubführer 126

Über die Versorgungseinheiten ist nie ausführlich berichtet worden. Dabei waren sie das "Herz" der Divisionen! Ohne ihre Versorgungen wäre die gesamte Truppe zum Stillstand gekommen. Täglich mußte der Kampf nach "Vorne" gewonnen werden. Tonnen von Wäsche gewaschen, Brot gebacken, Vieh geschlachtet und Munition herangeführt werden. Verletzte mußten versorgt und jegliches Material transportiert werden. Darum ist die Liste der Zusammensetzung dementsprechend lang.

Die Versorgung setzte sich aus folgenden Einheiten zusammen: dem Stab, der 1. - 3. kl.Kw.Kol., dem 1. - 2. Fahrschwdr., der 4. - 9. Fahrkol., der 7. und 10. kl.Kw.Kol.f.Betr.St., der Kraftfahrkompanie und der Verf.Kol..

Außerdem gehörten der Truppe der Nachsch.Zug 126, der Kw.Werkst.Zug 126, die Verwaltungs Kompanie 126, die Bäcker-, Schlächter-, Veterinär Kompanien 126 an.

Ferner das Feldpostamt 126, die Sanitätskompanie 126 mit der 1. und 2. San.Komp., dem 1. und 2. Kr.Kw.Zug. 126, sowie dem Feldlazarett 126.



Kommandeure
Divisions-Nachschubführer 126
15.10.1940
-
00.10.1942
Hauptmann
Diederichs

 
Diederichs
Kommandeure
Divisions-Nachschubtruppen 126
00.10.1942
-
00.03.1944
Hauptmann
Karl Gudorf

 
Gudorf
00.03.1944
-
00.09.1944
Major
Peter Scheuss

 
Scheuss
Kommandeure
Versorgungs-Regiment 126
00.09.1944
-
08.05.1945
Major
Peter Scheuss

 
Scheuss


nach oben




Feldersatzbataillon 126

Aufgestellt am 10.3.1941 im Wehrkreis VI. Am 17.9.1941 aufgelöst. Wiederaufstellung im Sommer 1943 als Feldausbildungs- Bataillon 126 zu 3 Kompanien. Dann im Juni 1944 wieder in Feldersatz-Bataillon 126 umbenannt.

 

Kommandeure Feldersatzbtl. 126

15.10.1940
-
00.00.1940
Major
Frick

 
Frick
00.00.1945
-
08.05.1945
Hauptmann
Reuber

 
Reuber


nach oben




Schnelle Abteilung 126

 

Kommandeure Schn.Abt. 126

00.07.1942
-
00.11.1942
Hauptmann
Dressel

 
Dressel
00.11.1942
-
00.09.1943
Hauptmann
Wilhelm Emmerling

 
Emmerling


nach oben




Füsilier-Bataillon 126

Aufgestellt am 10.10.1943 in Nordrußland aus den Radfahrkompanien der Grenadier-Regimenter 422 und 424, der Radfahrschwadron und schwere Schwadron der Schnellen Abteilung 126 zu 4 Kompanien. Nur die 1. Schwadron erhielt am 3.11.1943 Kavallerie-Tradition.

 

 

Kommandeure Füs.Btl. 126

00.09.1943
-
00.02.1944
Hauptmann
Anton Schroeter

Fiel später am 31.1.45 in Kurland
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Schroeter
00.03.1944
-
00.07.1944
Major
Alfred Holler

Übernahm das 424te Regiment
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Holler
00.07.1944
-
16.09.1944
Hauptmann d. Reserve
Alfred Rutkowski

Fiel am 16.9.44 in Estland
Deutsche Kreuz in Gold      Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes      Ehrenblattspange
Rutkowski
16.09.1944
-
25.02.1945
Hauptmann
Richard Rehmer

Fiel am 25.2.45 in Kurland
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Rehmer
25.02.1945
-
08.05.1945
Hauptmann
Hummerich

 
Hummerich




4

zur Übersicht Namen

nächste Seite

   Seite 5

Grafik: kleiner Pfeil nach oben zeigend Seitenanfang