Generäle der Heeresgruppe Nord 1941-1945


Haehling

Hähling, Kurt
Generalmajor

* 07.11.1897 in Rosengarten, Angerburg (Ostpreußen)
† 20.05.1983 in Finsterwalde (Brandenburg)

Be-
förderungen

Promotion
1939-45

Oberstleutnant am 01.11.1940
Oberst am 01.06.1942
Generalmajor am 30.01.1945

Laufbahn
Career
1939-45

01.04.1938 - 09.01.1941 Kommandeur III.Batallion des 1.Artillerie-Regiment
09.01.1941 - 01.01.1943 Kommandeur des 294.Artillerie-Regiment
01.01.1943 - 15.02.1943 Kommandeur der 8.Luftwaffen-Feld-Division
15.02.1943 - 27.04.1943 Kommandeur der 294.Infanterie-Division
27.04.1943 - 10.06.1943 Führerreserve Oberkommando des Heeres (OKH)
10.06.1943 - 08.01.1944 Artillerie-Kommandeur 108 (Arko 108)
08.01.1944 - 08.04.1944 Führerreserve der HG Mitte u. Komm. 347.G.R.
08.04.1944 - 30.07.1944 Führerreserve des Bezirkskommando 1
01.05.1944 - 25.07.1944 11. Divisionsführer-Lehrgang
25.07.1944 - 30.07.1944 Höhere Kommando 9
30.07.1944 - 07.09.1944 Kommandeur der 73.Infanterie-Division
07.09.1944 - 09.11.1944 Führerreserve Oberkommando des Heeres (OKH)
09.11.1944 - 14.02.1945 Kommandeur der 87.Infanterie-Division
14.02.1945 - 08.05.1945 Kommandeur der 126.Infanterie-Division

10.05.1945 - 28.03.1951 russische Kriegsgefangenschaft

Aus-
zeichnungen

Awards
1939-45

Ritterkreuz am 02.03.1945 (als Kommandeur der 126.Inf.-Div.)

Deutsches Kreuz in Gold am 19.12.1941 (als Kommandeur der 294.Art.-Reg.)

Be-
merkungen

Notes


Dies ist ein Teil der Internetseite über die 126. rheinisch-westfälischen Infanterie-Division   klick