Generäle der Heeresgruppe Nord 1941-1945


Rendulic

Knobelsdorff, Otto von
General der Panzertruppe

* 31.03.1886 in Berlin (Hauptstadt)
† 21.10.1966 in Hannover (Niedersachsen)

Be-
förderungen

Promotion
1939-45

Generalmajor am 01.01.1939
Generalleutnant am 01.12.1940
General der Panzertruppe am 01.08.1942

Laufbahn
Career
1939-45

01.09.1939 - 01.02.1940 Chef des Generalstabes Oberkommando III
01.02.1940 - 01.11.1940 Kommandeur der 19.Infanterie-Division
01.11.1940 - 04.01.1942 Kommandeur der 19.Panzer-Division
04.01.1942 - 30.04.1942 schwere Krankheit
01.05.1942 - 01.06.1942 Beauftragt mit der Führung des 10.Armeekorps
01.06.1942 - 01.07.1942 Kommandierender General des 2.Armeekorps
01.07.1942 - 10.10.1942 Kommandierender General des Armeekorps "Knobelsdorff"
10.10.1942 - 01.12.1942 Kommandierender General des 24.Panzerkorps
01.12.1942 - 09.10.1943 Kommandierender General des 48.Panzerkorps
09.10.1943 - 01.02.1944 Krankheit, Führerreserve Oberkommando des Heeres (OKH)
01.02.1944 - 30.09.1944 Kommandierender General des 40.Panzerkorps
30.09.1944 - 30.11.1944 Oberbefehlshaber der 1.Armee
01.12.1944 - 11.04.1945 Führerreserve Oberkommando des Heeres (OKH)

11.04.1945 - 12.12.1947 amerikanische Kriegsgefangenschaft

Aus-
zeichnungen

Awards
1939-45

Ritterkreuz (497.) am 17.09.1941 (als Kommandeur der 19.Pnz.-Div.)
Eichenlaub zum RK (322.) am 12.11.1943 (als Kommandierender General des 48.PzK)
Schwertern zum RK (100.) am 21.09.1944 (als Kommandierender General des 48.PzK)

Deutsches Kreuz in Gold am 16.02.1943 (als Kommandierender General des 48.PzK)

EK I am 20.05.1940 (als Kommandeur der 19.Inf.-Div.)
EK II am 11.10.1939 (als Chef des Generalstabes Oberkommando III)
Medaille "Winterschlacht im Osten 1941/1942" (als Kommandeur der 52.Inf.-Div.)

Be-
merkungen

Notes

Während seiner Dienstzeit lehnte er den berüchtigten Kommissarbefehl auf eigene Verantwortung ab.


Dies ist ein Teil der Internetseite über die 126. rheinisch-westfälischen Infanterie-Division   klick