Generäle der Heeresgruppe Nord 1941-1945


Laux

Laux, Paul
General der Infanterie

* 11.11.1887 in Weimar (Thüringen)
† 02.09.1944 in Riga im Feldlazarett 158

Be-
förderungen

Promotion
1939-45

Generalleutnant am 01.01.1941
General der Infanterie am 01.12.1942

Laufbahn
Career
1939-45

26.08.1939 - 05.10.1940 Oberquartiermeister der 1. Armee
05.10.1940 - 10.10.1942 Kommandeur der 126. Infanterie-Division
10.10.1942 - 28.11.1942 Kommandierender General des "Korps Laux"
28.11.1942 - 03.07.1944 Kommandierender General des II. Armeekorps
03.07.1944 - 30.08.1944 Oberbefehlshaber der 16. Armee

30.08.1944 - 02.09.1944 schwer verwundet nach Absturz bei einem Erkundungsflug

Aus-
zeichnungen

Awards
1939-45

Ritterkreuz (731.) am 14.12.1941 (als Kommandeur der 126. Infanterie-Division)
Eichenlaub zum RK (237.) am 17.05.1943 (als Kommandeur des II. Armeekorps)

Spange zum EK I am 00.07.1940 (als Oberquartiermeister der 1. Armee)
Spange zum EK II am 00.01.1940 (als Oberquartiermeister der 1. Armee)
Medaille "Winterschlacht im Osten 1941/1942" (als Kommandeur der 126.Inf.Div.)

Be-
merkungen

Notes

Durch einen Beschuss stürzte Paul Laux bei einem Erkundungsflug im Raum Riga am 30.08.1944 mit einem Fieseler Storch ab.


Dies ist ein Teil der Internetseite über die 126. rheinisch-westfälischen Infanterie-Division   klick