Generäle der Heeresgruppe Nord 1941-1945


Rendulic

Manstein, Erich von (eigentlich von Lewinski)
Generalfeldmarschall

* 24.11.1884 in Berlin (Hauptstadt)
† 10.06.1973 in Irschenhausen (Bayern)

Be-
förderungen

Promotion
1939-45

General der Infanterie am 01.06.1940
Generaloberst am 07.03.1942
Generalfeldmarschall am 01.07.1942

Laufbahn
Career
1939-45

22.10.1939 - 15.02.1940 Chef des Stabes of Heeresgruppe A
15.02.1940 - 15.02.1941 Kommandierender General des 38.Armeekorps
15.02.1941 - 13.09.1941 Kommandierender General des 56.Armeekorps
13.09.1941 - 22.11.1942 Oberbefehlshaber der 11.Armee
22.11.1942 - 14.02.1943 Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Don
14.02.1943 - 31.03.1944 Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Süd
02.04.1944 - 08.05.1945 Führerreserve Oberkommando des Heeres (OKH)

08.05.1945 - 19.12.1949 englische Kriegsgefangenschaft
19.12.1949 - 07.05.1953 3,5 Jahre Haft wegen Kriegsverbrechen

Aus-
zeichnungen

Awards
1939-45

Ritterkreuz am 19.07.1940 (als Kommandierender General des 38.AK)
Eichenlaub zum RK (209.) am 14.03.1943 (als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Süd)
Schwertern zum RK (122.) am 30.03.1944 (als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Süd)

Spange EK I am 21.09.1939 (als Chef des Stabes of Heeresgruppe Süd)
Spange EK II am 16.09.1939 (als Chef des Stabes of Heeresgruppe Süd)
Ritterkreuz des Kgl. Preuss. Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern

Be-
merkungen

Notes

Am Tage der Verleihung der "Schwerter zum Eichenlaub" wurde Manstein von seinem Kommando enthoben. Er hatte erneut versucht Hitler den Oberbefehl über das Ostheer abzunehmen.


Dies ist ein Teil der Internetseite über die 126. rheinisch-westfälischen Infanterie-Division   klick